Berlin-Wahl ist Zitterpartie für Angela Merkel

Bild: Reuters
Abwehrkampf für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel: Vor zwei Wochen hatte ihre Partei in Mecklenburg-Vorpommern schlechter als die rechtspopulistischen AfD abgeschnitten. Nun könnte die CDU in Berlin erneut überholt werden - diesmal von links.
Die rot-schwarze Zweierkoalition in Berlin steht vor dem Ende: Letzten Umfragen zufolge dürfte die CDU bei den Wahlen am Sonntag unter 20 Prozent fallen, der SPD werden 23 Prozent vorhergesagt. Wen sich die beiden Parteien künftig als Dritten ins Boot holen, ist völlig offen.

Klar ist, dass die Berlin-Wahl ein Stresstest für Kanzlerin Angela Merkel ist. Ihre CDU war vor zwei Wochen in Mecklenburg-Vorpommern von der rechtspopulistischen AfD überholt worden. Würde die Kanzler-Partei (letzte Umfrage: 18 Prozent) in Berlin ebenfalls auf Platz Drei fallen und durch die Grünen (in Umfragen 15 Prozent) überholt werden, droht der offene Aufstand gegen die wegen ihrer liberalen Flüchtlingspolitik oft kritisierte Kanzlerin.

Der AfD dürfte am Sonntag der Einzug in das Berliner Landesparlament gelingen - der "Alternative für Deutschland" wird in Umfragen 14 Prozent prophezeiht.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen