Bernhard Brink: "Wir haben uns die Mädels geteilt"

Der "Schlagertitan": Bernhard Brink
Der "Schlagertitan": Bernhard BrinkEibner / EXPA / picturedesk.com
Der Schlagertitan blickt mittlerweile auf eine fast 50-jährige Karriere zurück. Mit "Heute" plauderte Bernhard Brink offen über die wilden Siebziger.

Seit fast fünf Jahrzehnten wirbelt er mit Hits wie "Blondes Wunder", "Liebe auf Zeit" oder "100 Millionen Volt" die Szene durcheinander. Kein Wunder, dass er sich daher selbst vor ein paar Jahren kurzerhand den Titel "Schlagertitan" verpasst hat. Sein aktuelles Album heißt "Lieben und Leben" - zwei Themen, über die wir mit Bernhard Brink im "Heute"-Interview etwas genauer plaudern wollten.  

Erfolgreich wie niemals zuvor

Mit seinen brandneuen Songs steuert er zwar bereits aufs 50. Bühnenjubiläum zu – aber so einen Höhenflug wie momentan konnte er noch nie verbuchen: Mit seinem 26. (!) Studioalbum stieg er auf Anhieb auf Platz 7 der österreichischen Charts ein - so hoch wie nie zuvor. "Das freut mich sehr, ich bin auch mega-gern in Österreich, hier ist alles etwas ruhiger als zu Hause in Deutschland", freut sich Bernhard.  

Zusammen mit insgesamt gleich 26 renommierten Songwritern und Textern hat der Wahlberliner ein richtiges Hitpaket geschnürt. Den einen Teil aufgenommen mit seinem angestammten Produzenten Henning Verlage (Unheilig), den anderen Teil mit Produzent Felix Gauder (Vanessa Mai, Andrea Berg).

"Die 70er-Jahre waren eine einzige Party"

Doch mindestens ebenso legendär wie sein Ruf als Schlagersänger ist Bernhards Ruf als Womanizer. Früher bekam Brink 30.000 Briefe nach einem TV-Auftritt: "Sex und Rock'n Roll war angesagt. Drugs war nie mein Thema, weil ich immer ein Sportler war [Bernhard ist leidenschaftlicher Tennis-Spieler, Anm. d. Red.], aber es war eine heiße Zeit. Die 70er-Jahre waren eine einzige Partyzeit. Ich habe von 20 nicht gemerkt, dass ich 30 wurde, soviel war ich unterwegs. Wir haben uns auch die Mädels geteilt, das war wunderbar", schwelgt der 69-Jährige in Erinnerungen. 

Besonders gerne denkt er an die erfolgreiche Zeit der ZDF-"Hitparade" mit Dieter Thomas Heck zurück (den Bernhard übrigens originalgetreu imitieren kann). Damals gingen die Stars der Sendung regelmäßig auf große Deutschland-Tournee. Bernhard war berüchtigt dafür, in jeder Stadt eine andere Liebschaft gehabt zu haben ("Ich war fleißig"). 

Scherz mit nacktem Groupie im Hotelzimmer

"Bernhard war ja unser Playboy“, erinnert sich Mary Roos in ihrem Kabarett-Programm "Nutten, Koks und frische Erdbeeren". "Der hatte jeden Tag eine andere 'Tages-Abschnitts-Gefährtin'. Eines Abends war Mary mit ihrer Schlagerkollegin Cindy von "Cindy und Bernd" im Hotel unterwegs, als sie eine Dame sahen, die auf Bernhard wartete. Cindy fragte die Frau, ob sie sich vorstellen könnte, nackt im Bett auf Bernhard zu warten. "Ja", antwortete die Unbekannte. Kurzerhand schleusten Mary und Cindy die Dame in das Hotelzimmer und warteten in einem Versteck auf den ahnungslosen Schlagersänger.

"Die Geschichte ist wahr. Als ich mit einem Mädl nach oben kam, lag dort plötzlich ein anderes Mädl nackt in meinem Bett, sprang auf und rief 'Du hast mir die Ehe versprochen, du Schwein'", schmunzelt der Schlagertitan, der seit 1987 völlig skandalfrei mit seiner Ute verheiratet ist. "ich bin keiner, der sagt, früher war alles besser. Es war einfach anders", so Bernhard.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt: