Besitzerin muss zusehen wie Welpe vergiftet wird

Bild: Fotolia.com

Als eine Hundebesitzerin in Nordrhein-Westfalen Tierhasser dabei entdeckt, wie sie Giftköder auslegen, machen diese kurzen Prozess: Sie halten die Frau fest und zwingen sie dabei zuzusehen, wie ihr Hund mit den Ködern gefüttert wird.

 

Die 40-Jährige wolle am Donnerstag mit ihrem sechs Monate alten Beagle-Welpen Jakob in ihrer Heimat Euskirchen Gassi gehen. Sie ertappt ein älteres Ehepaar auf frischer Tat, als es Giftköder auslegt.

Die beiden Hundehasser reagieren blitzschnell: Der Mann hält die Frau an den Armen fest, während seiner Frau dem Jakob mehrere Köder zu fressen gibt. Anschließend flüchten die Tierquäler - sie dürften um die 70 Jahre alt sein - auf grauen Fahrrädern.

Die Hundebesitzerin ist zutiefst geschockt, reagiert aber dennoch goldrichtig: Sie bringt Jakob sofort in die Notaufnahme, über sechs Stunden kämpfen Ärzte um sein Leben. Mit Erfolg, der kleine Welpe kann gerettet werden, jetzt erholt er sich von seinen Strapazen.

Nun hat sich die Polizei eingeschaltet: Die Beamten suchen die Verbrecher wegen Tierqüälerei und Nötigung. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen