Besorgter Ehemann fand Frau in Blutlache bei Tankstelle

Ein mysteriöser Fall beschäftigt seit Montagfrüh die Kripo: Weil sie (56) nicht wie gewohnt um 22 Uhr zu Hause war, ging der Ehemann (31) zur Tankstelle und fand seine Gattin mit eingeschlagenem Schädel.

Raubüberfall, Mordversuch oder Unfall – die Ermittlungen der Kripo rund um Chefinspektor Leo Etz gehen derzeit in alle Richtungen. Die Chronologie des blutigen Abends: Die Mitarbeiterin verließ am Sonntag gegen 21 Uhr die Tankstelle über den Hinterausgang, die Tageslosung warf sie in den Safe.

Ab 22 Uhr machte sich der Ehemann, ein junger Marokkaner, Sorgen, erreichte seine Frau nicht am Handy, ging nachschauen, fand seine Frau in einer Blutlache und rief Polizei und Rettung. Mit massiven Kopfverletzungen liegt das Opfer derzeit auf der Intensivstation im Koma.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen