Bestatter sprang als Ersthelfer ein

Ein ungewöhnlicher Ersthelfer ist am Donnerstag Verletzten nach einem Unfall in Unterwaltersdorf zu Hilfe gekommen. Der Mann ist zwar Bestatter, hat aber bereits Erfahrungen als Lebensretter.
 

Andreas Lauberger ist ein Mann der Extreme. In seinem Brotberuf als Bestatter hat er ständig mit dem Tod zu tun. Ganz anders gestaltet sich aber seine Freizeit, in der er bereits zweimal als Lebensretter einsprang.

So auch am Donnerstag, als ein Lkw auf der L150 mit einem Geldtransporter zusammenstieß. Lauberger war als einer der ersten auf der Unfallstelle und alarmierte die Rettungskräfte, die die beiden glücklicherweise nur leicht verletzten Lenker aus dem Fahrzeug bergen konnten.

Vor etwas mehr als einem Jahr, im Juni 2014, kam der Feuerwehrmann an einer Unfallstelle in Götzendorf vorbei, ein Mototorradfahrer war gegen einen Pkw geprallt. Bereits im September 2012 hatte er einem Porschelenker geholfen, der mit seinem Boliden gegen einen Baum gerast war. Lauberger kletterte in das Auto und leistete Erste Hilfe.

"Es ist schon sehr skurril"

In einem Gespräch mit "noe.orf.at" sagte Lauberger er sei "immer bereit und darauf gefasst, dass etwas passieren könnte", deshalb habe er seinen Erste-Hilfe-Koffer stets dabei. "Warum ich da bin, weiß ich nicht, vielleicht ist es ein Schutzengel, der mich immer genau in dieser Sekunde dorthin schickt, damit ich dort bin. Es ist schon sehr skurril."
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen