Bestellung von Pelinka "Unverfrorenheit"

Die Aufregung über die Bestellung von ORF-Stiftungsrat Niko Pelinka zum Büroleiter von ORF-General Alexander Wrabetz hat auch am Heiligen Abend kein Ende genommen. Die Plattform "Rettet den ORF" rund um den emeritierten Publizistikprofessor Wolfgang Langenbucher verlieh am Samstag per Aussendung ihrer Empörung über diesen "rundfunkpolitischen Skandal" Ausdruck. "Mit derartiger Unverfrorenheit wie hier hat in Österreich und auch international schon lange kein Rundfunkverantwortlicher mehr eine Rundfunkanstalt dem politischen Zugriff frei gegeben", so Langebucher.

Alexander Wrabetz hat auch am Heiligen Abend kein Ende genommen. Die Plattform "Rettet den ORF" rund um den emeritierten Publizistikprofessor Wolfgang Langenbucher verlieh am Samstag per Aussendung ihrer Empörung über diesen "rundfunkpolitischen Skandal" Ausdruck.
"Mit derartiger Unverfrorenheit wie hier hat in Österreich und auch international schon lange kein Rundfunkverantwortlicher mehr eine Rundfunkanstalt dem politischen Zugriff frei gegeben", so Langenbucher.
Auch der unabhängige ORF-Stiftungsrat Franz Küberl zeigt sich ob der jüngsten Personalentscheidungen im ORF "sehr irritiert". Dass Stiftungsräte, die im Sommer Alexander Wrabetz zum Generaldirektor wählten, nun Jobs im ORF erhalten, mache ein "schiefes Bild", sagte er am Samstag gegenüber Kathpress.



Dem ORF trügen solche Vorgänge Debatten über politische Einflussnahme ein, den der Öffentlich-Rechtliche "so nötig braucht wie einen Kropf", so Küberl.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen