Besuch von VP-Mandl im berüchtigten Häfen Stein

Wirbel um den Besuch von VPNÖ-Spitzenkandidat für die EU-Wahl, Lukas Mandl, im berüchtigten Häfen Stein. "Wahlkampf im Gefängnis", so Gewerkschafter Roman Söllner.
Ehrliche Danksagung oder schneller Stimmenfang kurz vor der EU-Wahl am Sonntag? Im Rahmen seines Kremsbesuchs machte VPNÖ-Spitzenkandidat Lukas Mandl einen Abstecher ins berüchtigte Gefängnis Stein (Krems).

Ein Sprecher von Lukas Mandl sagt dazu: "Er war dort auf Einladung der schwarzen Personalvertretung (Anm.: GÖD). Lukas Mandl führte dabei ausschließlich Gespräche mit den Beamten. Er dankte zudem den Justizwachebeamten für ihren unermüdlichen Einsatz im doch schweren und gefährlichen Job."

Roman Söllner, blauer Gewerkschafter (Anm.: AUF) sagt zur Visite des VP-Spitzenpolitikers: "Wenige Tage vor der EU-Wahl im Gefängnis auf Stimmenfang zu gehen, ist sehr durchschaubar. Was anderes wäre es, wenn er zwei Jahre vor oder nach einer wichtigen Wahl vorbeischauen würde."

(Lie)

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichWahlkampfÖVP

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren