Große Firmen setzen auf eigene Corona-Teststraßen

Immer mehr Betriebe sorgen mit eigenen Massentests ihrer Belegschaft für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Die WKO unterstützt die Firmen dabei.

Anstellen vor dem Arbeiten: Von der Wirtschaftskammer Österreich organisatorisch unterstützt, testen immer mehr heimische Firmen mit eigenen Antigenteststraßen ihre gesamte Belegschaft durch. "Wir haben gestern rund 700 Mitarbeiter getestet. Ich war schon um vier Uhr früh vor Ort, der erste Angestellte kam pünktlich um 6.00 Uhr", erzählt Dietmar Ulreich vom Flugzeug- und Jachtinterieur-Hersteller "F/LIST".

WKO unterstützt Teststraßen in Betrieben

Im Gespräch mit "Heute" bilanziert er höchst zufrieden: "Im 15-Minuten-Takt kamen die Mitarbeiter, um 14 Uhr wurde der letzte Abstrich gemacht", so der Corona-Beauftragte des Unternehmens aus dem niederösterreichischen Thomasberg. 2.400 Betriebe und bis zu 530.000 Mitarbeiter können auf diese Weise österreichweit regelmäßig und freiwillig auf Corona getestet werden. "Die Beteiligung bei uns lag gestern bei 99 Prozent, kein einziger Mitarbeiter war positiv", ist F/LIST-Chefin Katharina List-Nagl mehr als zufrieden. "Dank der Hilfe der WKO und der AK können wir einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten." 

Auch Impfungen auf Betriebsebene

Betriebliche Corona-Testungen werden bereits länger von unterschiedlichen Unternehmen, vor allem Industrie- und Großbetrieben durchgeführt. Dazu benötigt man fünf Schritte zur Einrichtung eigener Teststraßen. Man benötigt etwa die passenden Räumlichkeiten, eigenes ausgebildetes medizinisches Personal, die Antigen-Tests und Schutzausrüstung wie FFP2-Masken und spezielle Anzüge. Nun greifen auch vermehrt KMU und  Produktionsbetriebe mit internationalem Tätigkeitsfeld wie Baumit auf diese Möglichkeit zurück und setzen auf eine betriebliche Teststrategie.

WKO-Präsident will Kostenersatz

WKO-Präsident Harald Mahrer fordert nun für Betriebe, die das gesamte Material aus eigener Kassa angeschafft haben und mit den Tests einen wichtigen Teil zur Pandemie-Bekämpfung leisten, eine Unterstützung des Bundes: "Die Wirtschaftskammer hat sich immer für verstärktes Testen ausgesprochen, und schon vor Wochen betont, dass Testen keine einmalige Sache bleiben darf. Österreichs Betriebe und ihre Mitarbeiter werden bei der Umsetzung der Teststrategie eine wichtige Rolle einnehmen", ist er sich sicher.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ct TimeCreated with Sketch.| Akt:
WirtschaftskammerWirtschaftCoronatestCoronavirusNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen