Betriebsrat überlegt neue Route für 13A

Die Groteske um den 13A nimmt kein Ende: Erst seit zwei Tagen fährt der Bus die neue Strecke über die Windmühlgasse - und schon wird wieder überlegt, ob nicht "was anderes g'scheiter wär'", so Busfahrer-Betriebsrat Leopold Wurm.
Die Groteske um den 13A nimmt kein Ende: Erst seit zwei Tagen fährt der Bus die neue Strecke über die Windmühlgasse - und schon wird wieder überlegt, ob nicht "was anderes g'scheiter wär'",  so Busfahrer-Betriebsrat Leopold Wurm.

"Wir wollten hier sowieso nie fahren. Wenn es weiterhin zu Demos kommt, ist das ein Sicherheitsproblem. Wenn es nicht aufhört, muss man über eine neue Route nachdenken." Auch der Vorsitzende des Fahrgastbeirates Hermann Knoflacher ist nicht restlos überzeugt: "Die Stationen in die Gegenrichtung sind irgendwo. Das ist verwirrend." Sein Vorschlag: "Eine 13er- Bim über die Neubaugasse statt des 13A." Leidtragende der skurrilen Diskussionen sind 40.000 Fahrgäste täglich, die auf den Bus angewiesen sind.

Anna Thalhammer
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen