Streik in Schwechat: AUA streicht diese Flüge

Aufgrund der geplanten Betriebsversammlungen hat die Austrian Airlines vorsorglich 24 Flüge gestrichen. 1500 Passagiere sind betroffen.
Austrian Airlines, Eurowings Europe, Level/Anisec und Laudamotion halten am Mittwoch ab 9 Uhr eine Betriebsversammlung am Flughafen Wien ab. Dies hat auch Auswirkungen auf den Flugverkehr.

Austrian Airlines hat bereits vorsorglich 24 Flüge gestrichen, davon sind 1500 Passagiere betroffen. Zudem könnten noch weitere Flugstreichungen und -verspätungen folgen.

Wie die Airline mitteilte, habe sie ein Ersatzflugprogramm organisiert. Es wurden nur Flüge aus dem Plan genommen, die leicht umbuchbar sind wie etwa Frankfurt, Hamburg oder Berlin. Langstrecken und Ferienflüge würden gesondert abgesichert, so die Fluglinie.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Forderung nach Branchen-Kollektivvertrag

Grund für die Betriebsversammlung ist die Forderung nach einem einheitlichen Branchen-Kollektivvertrag. Etwa 500 bis 600 Personen werden bei der Betriebsversammlung erwartet. Die Gewerkschaft spricht von Lohn- und Sozialdumping, das aus einem harten Preiskampf der in Wien stationierten Billigfluglinien herrühre.

AUA beschwichtigt

Die AUA bleibt entspannt. Der Bord-Kollektivvertrag der österreichischen Fluglinie wurde 2018 verhandelt und ist bis 2022 gültig. "Die Aktion der Gewerkschaft trifft daher die Falschen, nämlich vor allem die Kunden eines guten Arbeitgebers", heißt es in einer Stellungnahme der Austrian Airlines.

Seid ihr von dem Streik betroffen: Dann schickt uns eure Fotos oder Videos an online@heute.at

Fotos: AUA-Maschine am Weg nach Wien überfallen





Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftFlughafenAustrian Airlines

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren