Betrüger scheiterten 21 Mal beim "Neffentrick"

Bild: Fotolia.com/Symbolfoto

Die vielen Medienberichte der letzten Zeit zeigen Wirkung: Am Freitag versuchten Telefonbetrüger in Graz Pensionisten ihr Erspartes abzuknöpfen. Blöd für die Verbrecher: Die "Opfer" ignorierten die Bitten der Anrufer und gingen stattdessen zur Polizei.

Die vielen Medienberichte der letzten Zeit zeigen Wirkung: Am Freitag versuchten Telefonbetrüger in Graz Pensionisten ihr Erspartes abzuknöpfen. Blöd für die Verbrecher: Die "Opfer" ignorierten die Bitten der Anrufer und gingen stattdessen zur Polizei.

21 Anzeigen wegen versuchter Telefonbetrügereien gingen am Freitag bei der Grazer Polizei ein. Das Ziel der Betrügereien waren Grazer im Alter von 61 bis 91 Jahren. Die bösartigen Anrufer behaupteten, Verwandte aus Deutschland zu sein und dringend Geld, Schmuck und Goldmünzen für Wohnungskäufe in Österreich zu benötigen.

Betrüger wollten 60.000 Euro - und bekamen nichts

Manche Anrufer erzählten, dass Familienangehörige an einem schweren Verkehrsunfall beteiligt gewesen wären und für den Hubschraubereinsatz bei der Bergung Geld benötigt werde. Andere gaben "Schwierigkeiten mit der Polizei" als Grund für die Bitte an. Die Betrüger wollten ihren Opfern bis zu 60.000 Euro entlocken. Bekommen haben sie aber in keinem der 21 Fälle auch nur einen Cent.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen