Betrunkener verletzte im Pinzgau zwei Polizisten

Bei einem Polizeieinsatz in einem Waldstück in Saalfelden rastete am Samstagabend ein 33-Jähriger aus. Der stark alkoholisierte Mann beschimpfte, bedrohte und attackierte Polizisten. Erst der Gebrauch von Pfefferspray konnte den Tobenden beruhigen.

Ein Waldbesitzer rief die Polizei, weil ihm laut eigener Angabe Holz für ein Lagerfeuer gestohlen worden war. Daraufhin fuhren Polizisten zum Grundstück, um der Sache nachzugehen. Rund zehn Personen waren bei dem Lagerfeuer, bei dem offensichtlich Holz von einem in der Nähe befindlichen Stoß verbrannt wurde.

Betrunkener kollerte mit Beamten Böschung hinunter

Als die Beamten die Gruppe zur Rede stellten, rastete ein 33-jähriger Mann aus. Er wollte den Beamten seine Identität nicht bekannt geben, beschimpfte und bedrohte die Polizisten. Bei der Festnahme attackierte der Betrunkene den Beamten, stürzte mit ihm rücklings über eine Holzbank und kollerte vier Meter eine steil abfallende Böschung hinunter.

Nach der Festnahme des aggressiven Mannes versuchten die anderen Feiernden, die zum Teil ebenfalls stark alkoholisiert waren, den 33-Jährigen zu "befreien". Daraufhin setzte eine Polizistin dem Geschehen ein Ende, indem sie zum Pfefferspray griff. In der Polizeiinspektion Saalfelden beruhigte sich der Pinzgauer, ein Alkotest ergab 1,44 Promille.

Zwei Polizisten leicht verletzt

Der Mann wurde wegen des Verdachts des Widerstands gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung und wegen Diebstahls angezeigt. Bei dem Vorfall wurden zwei Polizisten verletzt, sie erlitten Prellungen und Abschürfungen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen