Betrunkener Wirt erstach Ehefrau mit Fleischermesser

Bild: Fotolia
Eine 58-Jährige aus Mühlbach am Hochkönig rief kurz vor acht Uhr in der Früh den Notruf der Polizei. Sie gab an, dass ihr Mann alkoholisiert und außer sich sei. Eine Polizeistreife traf wenig später bei dem Gästehaus ein. Vor dem Haus erwartete der 65-Jährige die Beamten bereits. In einem Durchgang, der vom Hotel in eine ehemalige Metzgerei führt, fanden die Polizisten die Frau mit schweren Stichverletzungen vor. Sie war tot.
Laut ersten Erkenntnissen war ein Streit zwischen den beiden ehemaligen Wirtsleuten eskaliert. Der Mann holte aus den Räumlichkeiten der Metzgerei ein 45 Zentimeter langes Fleischermesser, ging direkt auf seine Frau zu und stach auf sie ein.

Die Beamten nahmen den 65-Jährigen vorläufig fest. Er zeigte sich soweit kooperativ. Das Landeskriminalamt Salzburg übernahm die Ermittlungen. Tatortbeamte stellten das Fleischermesser sicher. Das Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreute die Angehörigen und Angestellten des Betriebes.

1,52 Promille

Der Verdächtige wurde in die Polizeiinspektion Bischofshofen verbracht. Ein Alkovortest ergab einen Wert von 1,52 Promille Alkohol im Blut. Bei der ersten Befragung am Nachmittag im Polizeianhaltezentrum Salzburg war der Mann geständig. Über das Motiv gibt es noch keine Angaben. Daher findet am Donnerstag eine zweite Einvernahme statt. Danach wird der 65-Jährige in die Justizanstalt Puch Urstein überstellt. Ein Antrag auf Untersuchungshaft wurde gestellt. Auch eine Augenzeugin wurde einvernommen.

Die gerichtsmedizinische Obduktion der Verstorbenen ergab, dass das Opfer an massiven Stich- und Schnittverletzungen im Bereich des Oberkörpers verstarben.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen