Bettwanzen breiten sich immer weiter aus

Sie beißen, vermehren sich rasend schnell und sind kaum zu erkennen: Bettwanzen. Die sechsbeinigen Plagegeister wird man nur schwer wieder los.
Unterkünfte auf der ganzen Welt haben seit einiger Zeit mit unzähligen Bettwanzen zu kämpfen. Die kleinen Tierchen vermehren sich zudem rasend schnell.

"Seit den 1990er Jahren beobachtet man weltweit eine Zunahme beim Aufreten dieser Wanze", erklärt Biologin Carola Kuhn vom Umweltbundesamt gegenüber der "dpa".

Touristen schleppen die sechsbeinigen Parasiten in ihrem Gepäck von einem Ort zum nächsten. Laut Kuhn sei Reisen der "typische Ausbreitungsweg" für die Bettwanzen.



CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Deutsche Alpenverein berichtet mittlerweile bereits von einer regelrechten Plage auf dessen Hütten. Die Wanzen würden sich von Hütte zu Hütte vorarbeiten.

Von Wärme und Geruch angelockt

Aber auch in den eigenen vier Wänden fühlt sich die Bettwanze offenbar sichtlich wohl. Die Quälgeister breiten sich zuhause immer weiter aus und sind kaum zu erkennen.

Da sich die Tiere meist an unputzbaren Stellen verstecken, ist die Plage nur schwer in den Griff zu bekommen. Mit Hygienmängel hat sie jedenfalls nichts zu tun.

Allerdings werden die Bettwanzen in der Nacht von Wärme, Geruch und Atem des menschlichen Körpers angelockt. Wie sie die Plagegeister wieder erfolgreich loswerden können, erfahren Sie im Video.

(wil)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltNewsWeltTiere