Bewohner flüchtete, Haus brannte lichterloh

In der Nacht auf Samstag musste ein Bewohner um 2 Uhr aus seinem Haus in Ternitz flüchten. Warum sein Haus brannte, ist noch ungeklärt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Wohnung im Obergeschoß bereits in Vollbrand. Aufgrund der hohen Brandintensität breiteten sich die Flammen bereits auf den darüberliegenden Dachboden und Dachstuhl aus. Der stürmische Wind trug zusätzlich dazu bei, dass sich der Brand rasend schnell ausbreitete.

Der Wohnungsbesitzer, welcher sich allein in der Wohnung befand, rettete sich bei Eintreffen der ersten Kräfte bereits ins Freie. Er wurde von Sanitätern versorgt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur weiteren Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

Brandursache unklar

Mehrere Atemschutztrupps wurden eingesetzt, um zum einen den Wohnungsbrand, und zum anderen den bereits weit fortgeschrittenen Dachstuhlbrand zu löschen. Da sich in den Brandstellen zahlreiche Glutnester befanden, gestalteten sich die Nachlöscharbeiten schwierig. Mittels Wärmebildkamera wurden laufend Kontrollen durchgeführt.

Gegen 3.15 Uhr konnte vom Einsatzleiter "Brand Aus" gegeben werden. Trotz des raschen Einsatzes der Feuerwehr wurde die Wohnung sowie ein Teil des Dachstuhles schwer beschädigt. Ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude konnte verhindert werden. Glücklicherweise war zur Zeit des Vorfalls nur diese eine Wohnung in dem Wohnhaus bewohnt. Die Brandursache ist noch unbekannt und wird von der Polizei erhoben. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NeunkirchenGood NewsNiederösterreichFeuerwehreinsatzFeuerwehreinsatzFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen