Hexerei und Katzenmord: Drummerin klagt Beyonce

Sieben Jahre lang saß Kimberly Thompson für Beyonce an der Trommel. Nun wirft sie ihr vor, dass sie versuchte habe, sie zu verhexen.
Kein Spaß: Kimberly Thompson ging vor Gericht und will eine einstweilige Verfügung erstreiten, dass ihre Exchefin Beyonce sich von ihr fern halten muss. Sie habe ihr Kätzchen umgebracht und versucht, sie zu verhexen.

Laut Gerichtsdokumenten, die dem Onlineportal "theblast.com" vorliegen, wirft Kimberly der Sängerin "extreme Hexerei" vor. Mit ihren Zaubersprüchen versuche sie, ihre Mitarbeiter zu überwachen und ihre Finanzen zu kontrollieren.

Eines Tages habe Beyonce begonnen, Kimberly zu mobben und benützte dafür schwarze Magie und "magische Zaubersprüche der sexuellen Belästigung". Außerdem soll Beyonce ihr kleines Kätzchen gemeuchelt haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die der "Lemonade"-Star soll ihre Telefone abgehört haben.

Wenig überraschend lehnte der Richter Thompsons Antrag ab.

Kimberly Thompson an den Drums



(lam)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
PeopleStarsBeyonce

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen