Beyoncé ließ bei Kobe-Abschied Fotos verbieten

Der emotionale Auftritt der Sängerin bei der Trauerfeier für Kobe Bryant hat einen schalen Beigeschmack erlebt.
Am Montag fand im Staples Center von Los Angeles die öffentliche Trauerfeier für den am 26. Jänner bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommenen Basketball-Superstar Kobe Bryant statt. Zahlreiche NBA-Legenden wie Michael Jordan, Shaquille O'Neal oder LeBron James waren dabei ebenso anwesend wie die Kardashians, Alica Keys oder R&B-Sängerin Beyoncé.



Die 38-Jährige stand auch für einige Songs auf der Bühne, um Kobe so ihre letzte Ehre zu erweisen. Nur fotografiert durfte sie während des emotionalen Auftritts nicht werden. Das berichtet "Page Six" unter Berufung auf die Fotoagenturen Getty Images und Associated Press. "Sie kontrolliert so stark ihr Image, aber in diesem Fall ging das zu weit. Es ging hier schließlich nicht um sie, sondern um Kobe Bryants Familie", wird ein nicht ganz freundlicher Insider zitiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Beyoncé soll dafür bekannt sein, Agenturfotos, auf denen sie sich selber als nicht besonders gut getroffen erachtet, nachträglich löschen zu lassen.

VIP-Bild des Tages



Nav-Account heute.at Time| Akt:
USAStarsTrauerBeyoncé Knowles

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen