Beyoncé singt bis zum Stromausfall

Sängerin Beyoncé hat nach der Karaoke-Peinlichkeit bei Obamas Amtseinführung dem Millionenpublikum des Super Bowl bewiesen, dass sie wirklich die Queen Bee of R'n'B ist. Die Hymne vor dem Spiel sang Alicia Keys.
bewiesen, dass sie wirklich die Queen Bee of R'n'B ist. Die Hymne vor dem Spiel sang Alicia Keys.

Bevor sich die Baltimore Ravens die mit der Eröffnungshymne für die passende Stimmung gesorgt. Ihre dezente Pianoversion von "Star-spangled Banner" begeisterte.

für Gänsehaut. Die Schüler, die vor einigen Wochen einen Amoklauf zu verkraften hatten, sangen "America the Beautiful".

Dann war es Zeit für Beyoncés größten Aufritt: Die 31-Jährige heizte dem Publikum im schwarzen Domina-Lederoutfit und einem Medley ihrer größten Hits wie "Crazy in Love" und "Halo" in der Halbzeit gewaltig ein. Bei bester Stimme und begleitet von Dutzenden Tänzer-Klonen und Laser- und LED-Show entfachte die Sängerin ein wahres Feuerwerk im Superdome. Damit nicht genug, überraschten ihre Ex-Kolleginnen von Destiny's Child, Michelle Williams und Kelly Rowland, mit einem Gastaufritt.

Stromausfall gelöst

Die Show war offenbar etwas zu feurig, denn kurz danach fiel für geschlagene 36 Minuten der Strom aus. Peinlich: Im Superdome blieb die Anzeigetafel schwarz, es gab es kein Flutlicht mehr, weltweit fielen TV-Übertragungen. Das schaffte voriges Jahr nicht mal .

Das Rätsel um den Stromausfall wurde am Montagvormittag zumindest teilweise gelöst. Sensoren hatten eine Auffälligkeit im Arena-System festgestellt, woraufhin automatisch ein Stromausfall ausgelöst wurden, um das Problem zu isolieren. Die genaue Ursache für die gemessene Abweichung wollten die Verantwortlichen am Montag auf den Grund gehen.

Energieanbieter Entergy und Stadionbetreiber SMG gaben mittlerweile bekannt, dass die bombastische Halbzeitshow von Beyoncé nicht für den Ausfall verantwortlich war.

Welttournee verkündet

Kurz nach dem Aufritt verkündete Beyoncé die nächste Überraschung parat: Sie geht ab Mitte April auf eine knapp viermonatige Welttournee. Im Rahmen der "The Mrs. Carter Show"-Tour will Beyoncé mehr als 40 Mal auftreten, insgesamt sechs Wochen tourt sie durch Europa. Ein Österreich-Termin ist laut Tourdaten auf ihrer Homepage nicht geplant, allerdings macht sie u.a. in München und Bratislava Station.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen