Feierte Ex-VP-Stadtrat Alk-Partys mit Teenies?

Nachdem ein mittlerweile aus der ÖVP geworfener Stadtrat im Bezirk Gänserndorf unter Missbrauchsverdacht steht, werden weitere Vorwürfe laut. Er sitzt in U-Haft.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Ex-Stadtrat schweren sexuellen Missbrauch von Unmündigen vor. Er soll zumindest einen minderjährigen Buben mit Computerspielen in seine Wohnung gelockt haben, wo er auch übernachtet hat. Der Fall flog auf, weil sich der Minderjährige seinen Eltern anvertraute. Diese zeigten die Tat an. Vermutet wird, dass es weitere Opfer geben könnte.

Der Politiker befindet sich in der Justizanstalt Korneuburg in Untersuchungs-Haft, diese wurde am Freitag verhängt. Bei seiner ersten Befragung verweigerte er die Aussage. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Nun werden weitere Vorwürfe aus der Vergangenheit des Mannes laut. Es geht wieder um Vorfälle in der Wohnung des Mannes. Nachbarn beklagten spätestens ab 2014 Lärm, Partys, Alkoholexzesse und Tabakkonsum von Kindern und Jugendlichen (im Alter von 8 bis 17 Jahren, wie es hieß) in der Politikerwohnung.

Zahlreiche Polizeieinsätze?

Der Betroffene rechtfertigte sich immer damit, dass er jungen Menschen in schwierigen Situationen beistehe und auch Erziehungsaufgaben übernehme, indem er auf Probleme und Süchte hinweise. Dem steht gegenüber, dass es laut Nachbarn zahlreiche Polizeieinsätze in der Wohnung gab. Der Betroffene dementierte das, es handle sich um einen Nachbarschaftsstreit.

In der Causa Missbrauchsverdacht wurde der Mann am Donnerstag festgenommen und in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Sofort nach der Festnahme hat die ÖVP den Politiker aus der Partei ausgeschlossen. Auf der Homepage der Partei war er samt Foto und Handynummer am Freitag allerdings noch immer nicht gelöscht. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GänserndorfGood NewsNiederösterreichHaftPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen