Bezirkspartei fordert Öffnung von Wiener Moscheen

Angesichts der Tausenden Flüchtlinge, die täglich in Österreich ankommen, fordert "WIFF - Wir für Floridsdorf" eine sofortige Öffnung von muslimischen Einrichtungen in ganz Österreich für ihre Glaubensbrüder.
Angesichts der Tausenden Flüchtlinge, die täglich in Österreich ankommen, fordert "WIFF - Wir für Floridsdorf" eine sofortige Öffnung von muslimischen Einrichtungen in ganz Österreich für ihre Glaubensbrüder.

"Warum überlegt man permanent, ob Flüchtlinge in Lainz, in Stammersdorf , Kasernen in Salzburg und Hörsching oder im Dusika-Stadion untergebracht werden können? Es gäbe unzählige muslimische Einrichtungen in Wien und ganz Österreich, die bestens zur Versorgung der Flüchtlinge geeignet wären. Warum öffnet ATIB nicht zumindest einige ihrer 65 Standorte in Wien für ihre Glaubensbrüder? " fragt sich WIFF-Parteiobmann Hans Jörg Schimanek.

"In den letzten Tagen haben wir schon die unerträglichen Bilder gesehen. Von den Muslimen in Österreich erwarten wir wohl zu Recht ein engagierteres Verhalten. Aber auch auf der Homepage des "Vienna Islamic Center" finde sich kaum ein Hinweis auf die Flüchtlingswelle, einzig auf einen "Charity Lauf", kritisiert Schimanek. Dafür könne man aber 100 Euro für die Opferung von Tieren spenden. "Oder liegt das daran, dass das "Islamische Zentrum Wien" laut Wikipedia großteils von Saudi-Arabien finanziert wird und der Direktor Mitarbeiter der Saudi-arabischen Botschaft ist?"

  
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen