Bienenstöcke brachten Feuerwehr zum Ausrücken

Zu zwei Imkereinsätzen wurden am Freitag die Feuerwehr Gloggnitz Stadt alarmiert. Anfänglich gab es die Vermutung, dass Wespen ein Nest in der Steinmauer im Bereich des Innenhofes auf Schloss Gloggnitz gebaut hätten.
Nachdem vor Ort eine Lageerkundung mit dem gleichzeitig alarmierten Imker durchgeführt wurde entschied sich Einsatzleiter die Bienen an ihrem Standort in der Steinmauer zu belassen. Da auch seitens des Imkers keine Gefahr für Menschen zu erwarten ist können die für dieses Wochenende geplanten Hochzeiten ungehindert stattfinden.

Nur wenige Stunden nach der ersten Alarmierung zu einem Bienenschwarm im Schloß Gloggnitz gab es erneut eine Alarmierung für die Feuerwehr Gloggnitz Stadt. Diesmal ließ sich in der Unteren Silbersbergstraße ein Bienenschwarm in einer Rotbuche nieder. Laut Imker Herrn Wimmler dürfte dieser Bienenschwarm rund 15 bis 20.000 Bienen beinhalten. Der Schwarm wurde anschließend in einen geeigneten Bienenstock übersiedelt.


Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen