Family First: Menowin pfeift auf "Big Brother"

Obwohl ihm seine Frau davon abriet, hat Menowin Fröhlich dem "Big Brother"-Container doch aus Sorge um seine Familie den Rücken gekehrt.
Nach der letzten Entscheidung im "Big Brother"-Haus stand für Kandidat Menowin Fröhlich (32) fest, dass er sich freiwillig aus dem Spiel nehmen würde. "Ich habe ja Familie und fünf Kinder", erklärte der ehemalige DSDS-Sänger seine Entscheidung. Die Sorge um seine Angehörigen in Zeiten von Corona wäre einfach zu groß. Die Kandidaten hatten in der vergangenen Woche im Rahmen einer Sondersendung von Moderator Jochen Schropp von der aktuellen Krisensituation erfahren.

Sorge um Familie ist zu groß



Obwohl ihm seine Frau Senay davon abriet, das Haus zu verlassen, verabschiedete sich Menowin am Ende trotzdem bei seinen TV-Mitbewohnern. "Ich finde das einfach übertrieben krass", betont der Reality-TV-Star. "Ich weiß, dass meine Frau will, dass ich hier drinnen weitermache, aber ich möchte einfach bei meiner Familie sein."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.Innige Umarmungen und einen Bruderkuss gibt es am Gartentor noch für WG-Kollege Denny. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat der TV-Sender SAT.1 ebenfalls bestätigt, dass Menowin nach zwei Wochen und ohne das saftige Preisgeld von 100.000 Euro die Sendung verlassen hat.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneTVMenowin Fröhlich