Biker (28) nach Crash mit Leitschiene verstorben

Der 28-Jährige stürzte mit seinem Bike und prallte gegen eine Leitschiene - er verstarb wenig später im Spital
Der 28-Jährige stürzte mit seinem Bike und prallte gegen eine Leitschiene - er verstarb wenig später im SpitalBild: iStock (Symbolbild)

Bei einem tragischen Verkehrsunfall im Bezirk Bregenz erlitt ein 28-jähriger Motorradfahrer am Sonntag schwerste Verletzungen. Er verstarb wenig später im Krankenhaus.

Der 28-jährige Motorradfahrer war kurz nach 7.30 Uhr auf der Allgäustraße (L1) in Richtung Lochau unterwegs.

Auf Höhe der Überführung über die Rheintalautobahn (A14) kam er in einer langgezogenen Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen die dortige Leitschiene.

Der Biker wurde durch den Aufprall über die Gegenfahrbahn gegen die linksseitige Leitschiene geschleudert. Bei dem Unfall erlitt der Lochauer schwerste Verletzungen.

Nach der Erstversorgung an Ort und Stelle wurde der 28-Jährige mit dem Hubschrauber in das Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen.

L1 komplett gesperrt

Wie die Polizei am Montag mitteilte, konnten die Ärzte das Leben des Bikers nicht mehr retten. Er erlag im Spital seinen schweren Verletzungen.

Die genaue Unfallursache ist noch nicht geklärt und derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Die L1 sowie die Auffahrt auf die A 14 in Richtung Lochau mussten bis 09.20 Uhr komplett gesperrt werden.



(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VorarlbergGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen