Bilder zeigen Zerstörung auf Luftwaffenbasis

Ein russischer Fernsehsender berichtet von der syrischen Militärbasis, die die US-Armee mit Raketen beschossen hatte.

Nach dem Giftgas-Angriff auf eine syrische Ortschaft mit unzähligen Toten – darunter Frauen und Kindern – hat US-Präsident Donald Trump in der Nacht auf Freitag einen Angriff auf die Luftwaffe des syrischen Diktators Baschar al-Assad befohlen.

Ziel des Angriffs war der militärische Schayrat-Flugplatz nahe Homs. Von dort aus sollen die Flugzeuge gestartet sein, die das Giftgas über zivile Opfer abwarfen, teilte das Pentagon mit.

Die US-Kriegsschiffe "USS Porter" und "USS Ross" im östlichen Mittelmeer schossen 59 Tomahawk-Marschflugkörper auf den syrischen Stützpunkt ab. Im Visier seien Flugzeuge, Start- und Landebahnen sowie Treibstofflager gewesen, teilte das Pentagon mit. Der Stützpunkt wurde vollkommen zerstört, sechs syrische Soldaten sollen umgekommen sein.

Der Abschuss der Tomahawk-Raketen. (Video: Youtube)

"Blutbad in Syrien ein Ende bereiten"

US-Präsident Donald Trump rief die Weltgemeinschaft dazu auf, dem "Schlachten und Blutbad" in Syrien ein Ende zu bereiten. Der syrische Diktator Baschar al-Assad habe Nervengas gegen Zivilisten eingesetzt. Es sei im nationalen Sicherheitsinteresse der USA Einsatz und Verbreitung von Chemiewaffen zu unterbinden, so Trump in einer Erklärung.

Russland hatte vor Angriff gewarnt

Der Kreml hatte die USA zuvor vor einem militärischen Angriff in Syrien gewarnt. Alle Verantwortung laste "auf den Schultern derer, die diese fragwürdige und tragische Unternehmung beginnen", sagte der russische Vize-Botschafter bei der UNO, Wladimir Safronkow.

Das US-Verteidigungsministerium gab bekannt, das russische Militär sei vorab vom Angriff informiert worden. Das staatliche syrische Fernsehen wurde die "amerikanische Aggression" verurteilt, die "Verluste verursacht" habe.

Der UN-Sicherheitsrat hatte sich zuvor zwei Mal in Folge nicht auf eine Resolution zu dem Giftgasangriff in Syrien einigen können. Moskau hatte Beschlüsse und Verurteilungen des Angriff stets mit seinem Veto blockiert. Nach dem Raketenangriff will Russland nun nicht nur die syrische Luftabwehr aufrüsten, sondern setzte auch die Abstimmung über Militäreinsätze in Syrien mit den USA aus.

Die Nachwirkungen des Giftgas-Einsatzes durch die syrische Armee. (Video: Youtube)

Der Liveticker von dern Vorfällen zum Nachlesen:

(hos)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Freie Syrische Armee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen