Bildungslandesrätin gegen Verlängerung der Osterferien

Christiane Teschl-Hofmeister
Christiane Teschl-HofmeisterNLK/Burchhart
"Eine Verlängerung der Osterferien ist aus bildungspolitischer Sicht nicht zielführend", so Christiane Teschl-Hofmeister (VP).

Mit der neuen Teststrategie wird an den Schulen nun Montag, Mittwoch und Freitag getestet. In der vergangenen Woche wurden an den nö. Schulen 195 positive Schnelltests verzeichnet, davor waren es 212 gewesen.

"Selbsttests wichtiger Bestandteil"

„Für uns sind die Selbsttests ein wichtiger Bestandteil unserer Sicherheits- und Hygienekonzepte und helfen uns, den Präsenzunterricht so lange wie möglich aufrechtzuerhalten“, so Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister gegenüber „Heute“. Daher ist es umso wichtiger, neben den Tests an den Schulen, sämtliche Hygiene-Maßnahmen einzuhalten und gut umzusetzen.

Vertrauen auf Gesundheitsexperten

Zwar bereite das Infektionsgeschehen an den Schulen Sorge, aber: „Eine Verlängerung der Osterferien ist aus bildungspolitischer Sicht nicht zielführend, ich vertraue bei der aktuellen Diskussion jedoch voll und ganz den Gesundheitsexperten, die eine solche Maßnahme aus epidemiologischer Sicht bewerten müssen“, so die VP-Landesrätin.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wes Time| Akt:
SchuleBildungCoronavirusCoronatest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen