Billa, Merkur, Bipa, Penny: Das wird alles neu!

An der Rewe-International-Spitze hat sich ebenfalls einiges getan (von links): die neuen Bereichsvorstände Marcel Haraszti, Franz Nebel, Noch-Vorsitzender Frank Hensel (geht im April 2018), Michael Jäger, Christoph Matschke, Janusz Kulik
An der Rewe-International-Spitze hat sich ebenfalls einiges getan (von links): die neuen Bereichsvorstände Marcel Haraszti, Franz Nebel, Noch-Vorsitzender Frank Hensel (geht im April 2018), Michael Jäger, Christoph Matschke, Janusz KulikBild: Sabine Hertel
Rewe International mit Sitz in Wr. Neudorf (NÖ) hat am Mittwoch Bilanz und Pläne für Billa, Merkur, Bipa & Co. vorgestellt.

Bei der österreichischen Rewe-Group-Tochter Rewe International (Billa, Merkur, Bipa, Penny, Adeg) läuft das Geschäft - mit einer Ausnahme - richtig rund. In Summe wurden 2016 in Österreich 8,39 Milliarden € umgesetzt, ein Plus von 3,0 Prozent.

Die ebenfalls von Wr. Neudorf (NÖ) aus betreuten Märkte in Bulgarien (Billa), Rumänien (Penny), Italien (Penny), Kroatien (Bipa), Ungarn (Penny), Tschechien (Billa, Penny), Russland (Billa), der Ukraine (Billa) und der Slowakei (Billa) steuerten 4,34 Milliarden bei.

Unterm Strich betrug der Umsatz 2016 über 12,7 Milliarden (+2,0 %). Heuer will der Konzern weiter wachsen. Dazu sollen laut Vorstandsvorsitzendem Frank Hensel rund 800 Millionen € investiert werden. Gut ein Drittel fließt in Projekte in Österreich.

Und das sind die Pläne:

Billa (+5,1 % Umsatz, 1.050 Filialen, 18.000 Mitarbeiter): Das jüngst vorgestellte Konzept mit Landhausküchen-Optik, Gratis-WLAN, Handy-Ladestationen, Bestell- und Info-Terminals, Paket-Abhol-Shop und Feinkost-Theken mit Fleischer wird weiter ausgerollt. 200 Filialen sollen heuer umgestellt werden.

Merkur (+3,4 % Umsatz, 130 Filialen, 10.000 Mitarbeiter): 2017 kommen bis zu sieben Märkte hinzu. Fünf davon, das ist ein völlig neues Konzept, sollen Kompakt-Filialen mit durchschnittlich 1.300 statt sonst üblichen 2.000 Quadratmetern sein. Damit will Merkur vor allem in kleinere Städte bzw. in die Zentren gehen. Fix sind ein Kompakt-Markt in Wien ("Post am Rochus") und ein weiterer in der burgenländisch-ungarischen Grenzgemeinde Kittsee.

Bipa (–4,5 % Umsatz, 610 Filialen, 4.000 Mitarbeiter): Das Sorgenkind im Konzern wird umgekrempelt. 15.000 Produkte wurden aufgrund des großen Preisdrucks der Mitbewerber bereits verbilligt. Zudem wird das Sortiment ausgemistet. Konkret wird es weniger Parfüms geben, das Körperpflege- und Kosmetik-Segment wird hingegen verstärkt. Gleiches gilt für den Food-Bereich, der um gesunde Snacks, Müsli und Co. erweitert wird. In Summe kommen 2.700 neue Produkte hinzu. Eine Erneuerung erfährt auch das Shop-Design. Hier will man ein breiteres Publikum ansprechen.

Penny (+3,9 % Umsatz, 300 Filialen, 2.500 Mitarbeiter): Alle Filialen werden nach und nach modernisiert. Allein im letzten Jahr waren es mehr als 200. 2018 soll die Maßnahme abgeschlossen sein.

Adeg (+1,9 %, 430 Filialen): Es werden Kaufleute gesucht, die sich als Rewe-Partner selbstständig machen wollen.

Online-Shops (Billa, Merkur, Bipa): Hensel erwartet einen Jahresumsatz von rund 40 Millionen. Das ist längst nicht kostendeckend, allerdings, so Hensel, "eine Investition in die Zukunft". Gleichzeitig eröffnet demnächst in Wien-Inzersdorf ein großes Fulfillment-Center. Dort werden anfänglich die Online-Bestellungen für Billa, später auch jene für Merkur für den Großraum Wien bearbeitet.

Rewe International selbst hat ebenfalls eine Rundum-Erneuerung erfahren. Seit Jahreswechsel wird die bisher von Deutschland aus betreute Diskont-Linie Penny ebenfalls von Wr. Neudorf aus gesteuert. Das dürfte den Jahresumsatz 2017 um gut vier Milliarden auf mehr als 16 Milliarden € ansteigen lassen.

Fix auch: Frank Hensel verlässt mit April 2018 das Unternehmen. Seine Aufgaben teilen sich dann die fünf bereits mit Jahreswechsel eingesetzten Bereichsvorstände Marcel Haraszti (Österreich-Boss), Janusz Kulik (Vollsortiment Zentral- und Osteuropa), Franz Nebel (Finanzen, Immo-Management etc.), Christoph Matschke (IT, Controlling, Logistik) und Michael Jäger (Penny International).

(bart)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammerSvenska Handelsbanken

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen