Billa packt Wurst jetzt in Mehrwegboxen ab

Billa testet in mehreren Filialen Mehrwegboxen. Kunden können sich mitgebrachte Tupperbehälter mit Produkten aus der Feinkosttheke auffüllen lassen.

"Käse und Wurst bekommst du jetzt auch unverpackt", kündigt Billa die Aktion, die ab sofort in 22 Filialen österreichweit getestet wird, an.

Mit der Aktion möchte man Maßnahmen zur Reduzierung von Plastikmüll setzen. Wenn der Testbetrieb erfolgreich verläuft, soll das Konzept österreichweit umgesetzt werden.

So funktioniert's:

1. Leeres, sauberes Behältnis geöffnet auf Tablett stellen

2. Mitarbeiter befüllen das mitgebrachte Behältnis

3. Behälter vom Tablett nehmen und verschließen

4. Etikett nehmen und auf die Box kleben

In Wien ist das Mitbringen der eigenen Boxen zur Feinkosttheke in diesen fünf Filialen möglich:

Nussdorferstraße 59, 1090

Wilhelm Exner Gasse 13, 1090

Nussdorferstraße 90, 1090

Kalvarienberggasse 67-69, 1170

Martinstraße 53, 1180

>>> Die weiteren Test-Filialen finden Sie hier.

Lob für Maßnahme

Im Netz sorgt das Vorhaben jedenfalls für viel Gesprächsstoff – vorrangig Lob. Die Maßnahme wird vom Großteil der User klar begrüßt wird ("Tolle Aktion", "Hoffentlich bald auch in meiner Filiale", heißt es u.a.), wie so oft haben manche aber auch etwas daran auszusetzen. So wird bemängelt, dass die Unmengen an Plastikverpackung ohnehin nicht in der Feinkost, sondern in der Selbstbedienung zustande kommen. "Das ist falsch rum gedacht", schreibt etwa eine Kundin.

(ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenUmweltBundesamt für Lebensmittelsicherheit und Vete

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen