Bim-Unfall: Not-OP rettet ungeborenes Baby

Eine schwangere Frau wurde in Wien von einer Straßenbahn angefahren. Ärzte konnten ihr Kind retten, für sie kam jede Hilfe zu spät.
Ein Bub hat in Wien am selben Tag ein Geschwisterchen bekommen und seine Mutter verloren.

Das Kind und seine Mutter wurden am Donnerstag in Simmering von einer Straßenbahn erfasst. Die junge Frau erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen, ihr Sohn überlebte schwer verletzt. Der 1-Jährige ist laut "Heute"-Informationen ansprechbar und in stabilem Zustand.

Ungeborenes wiederbelebt

Die Tragödie ereignete sich kurz vor 12 Uhr an der Kreuzung Simmeringer Hauptstraße und Dommesgasse. Nur zwei Stunden später erschütterte die Meldung, dass die Verunglückte schwanger war, die Bundeshauptstadt.

Jetzt hat "Heute" erfahren, dass die Ärzte bei einem Not-Kaiserschnitt ihr Baby zur Welt bringen und reanimieren konnten. Es schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. Der Geburtstermin wäre in fünf bis sieben Wochen gewesen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

(Leserreporter)

Der Fahrer der Straßenbahn erlitt einen schweren Schock. Er musste psychologisch betreut werden.

(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SimmeringNewsWienVerkehrsunfallTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen