BioNTech verspricht 75 Millionen Impfdosen mehr

Der Impfstoff von Biontech/Pfizer
Der Impfstoff von Biontech/PfizerJEAN-FRANCOIS MONIER / AFP / picturedesk.com
Nach dem Ärger hat BioNTech nun erklärt, der EU im zweiten Quartal 75 Millionen Impfdosen mehr zu liefern. Für Österreich gibt’s 1,5 Millionen extra.

Im vergangenen Jahr bestellte die EU 300 Millionen Dosen des Covid-Impfstoffs von BioNTech/Pfizer, im Jänner noch einmal so viele. Nun sollen im zweiten Quartal bis zu 75 Millionen Dosen zusätzlich an die Europäische Union ausgeliefert werden, erklärte Sierk Poetting, kaufmännischer Geschäftsführer (CFO) von BioNTech. Gemäß dem Verteilungsschlüssel der Union stehen Österreich davon 2 Prozent, also 1,5 Millionen Dosen, zu.

Verzögerung soll aufgeholt werden

Dies ist möglich, weil laut BioNTech die Produktionsprozesse im belgischen Puurs "angepasst" worden sind. Die Umbauarbeiten hatten auch dazu geführt, dass aktuell weniger Impfstoff produziert und somit geliefert wurde. Diese Verzögerung soll nun aufgeholt werden: "Wir arbeiten weiterhin an der Erhöhung der Liefermengen ab der Woche vom 15. Februar, um die vertraglich festgelegte Lieferung der vollen Menge an Impfstoffdosen im ersten Quartal sicherzustellen", so Poetting.

Außerdem habe BioNTech ein neues Werk im deutschen Marburg in Betrieb genommen und sein Partnernetzwerk an Impfstoff-Produktionsstätten seit Dezember mittlerweile von drei auf 13 (inkl. Marburg) erhöht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Corona-ImpfungImpfungEUÖsterreichCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen