Bis 30.000  Strafe für unerlaubtes Pilzesammeln

Bild: Fotolia
Die Pilzesaison in Tirol hat begonnen. Doch Vorsicht: Wer zur falschen Zeit oder zuviele Schwammerl sammelt, dem drohen bis zu 30.000 Euro Strafe.

Besonders für die italienischen Urlauber ist das Schwammerlsuchen in den Bergen ein absolutes Highlight. Ihnen ist zu wünschen, dass sie die strengen Auflagen kennen, denn die saftigen Geldstrafen würden die Urlaubsfreude wohl sehr vermiesen.

Die Tiroler Pilzschutzverordnung schreibt vor:

Pilzesammeln ist nur zwischen 7 Uhr und 19 Uhr erlaubt
Es dürfen täglich maximal zwei Kilo Schwammerln pro Person gesammelt werden
Mechanische Hilfsmittel wie Rechen oder Haken sind verboten


Bei Verstoß gegen eine oder mehrere der Richtlinien droht eine Geldbuße von bis zu 30.000 Euro. Auch Mitglieder der Bergwacht dürfen jederzeit die Einhaltung der strikten Regeln kontrollieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen