Bis Dienstagfrüh sind Unwetter & Starkregen möglich!

Eine Kaltfront, die dichte Wolken und Regen mit sich schleppt, bringt nach einem sommerlich warmem Wochenende mit Badewetter, viel Sonne und Temperaturen bis 32 Grad Abkühlung. Verbreitet regnet es von Vorarlberg bis Wien bereits kräftig. Bis Dienstagfrüh ist stellenweise mit Unwettern und Hagelschauern zu rechnen, die auch Überflutungen verursachen können. Dazu weht lebhafter, teils stürmischer Wind.

Eine Kaltfront, die dichte Wolken und Regen mit sich schleppt, bringt nach einem sommerlich warmem Wochenende mit Badewetter, viel Sonne und Temperaturen bis Abkühlung. Verbreitet regnet es bis Dienstagfrüh von Vorarlberg bis Wien kräftig. Stellenweise ist mit Unwettern und Hagelschauern zu rechnen, die auch Überflutungen verursachen können. Dazu weht lebhafter, teils stürmischer Wind.

Ein hochsommerlich warmer und in vielen Regionen auch meist sonniger Sonntag stand noch auf dem Programm. Nur im Westen und Nordwesten machten sich schon einige Wolkenfelder bemerkbar. Montagnachmittag zog ein Kaltfrontausläufer quer über Österreich.

In ganz Österreich regnet es - Hagel ist möglich

Von Vorarlberg bis ins Waldviertel wurde es trüb, regnerisch und auch stellenweise sehr gewittrig. Von Bregenz, Innsbruck, Salzburg, Linz bis St. Pölten und Wien regnete es. In der Nacht auf Dienstag gibt es teils intensiven Regen, mitunter kräftige Gewitter, außerdem heftige Windböen. Manche Gewitter können so heftig ausfallen, dass Hagel sogar kleinräumige Überflutungen möglich macht.

Die nach Osten abziehende Störung sorgt am Dienstag dann zunächst noch verbreitet für Restwolken und Regenschauer. Tagsüber setzt sich dann langsam freundlicheres Wetter durch, die meisten Regenschauer klingen ab. Am längsten trüb mit etwas Regen bleibt es an der Alpennordseite, aber auch im Süden und Südosten können am Nachmittag noch einzelne Regenschauer niedergehen. Frühtemperaturen elf bis 19 Grad, Tageshöchstwerte 18 bis 25 Grad.

Entlang der Alpennordseite und im Norden ziehen am Mittwoch immer wieder dichtere Wolkenfelder durch. Meist bleibt es trocken, nur im Bergland sind vereinzelt kurze Schauer möglich. Südlich der Alpen und im Westen gibt es hingegen mehr Sonnenschein und auch etwas höhere Temperaturen am Nachmittag. Frühtemperaturen acht bis 16 Grad, Tageshöchstwerte 19 bis 27 Grad.

Am Donnerstag scheint vielerorts die Sonne, auch wenn abschnittsweise ein paar Wolkenfelder vorüberziehen. Meist liegen die Wolken in größeren Höhen, im Bergland sind auch Quellwolken darunter. In den überwiegenden Teilen Österreichs bleibt es auch trocken. Frühtemperaturen neun bis 16 Grad, Tageshöchstwerte 22 bis 28 Grad.

Im Norden streift am Freitag eine schwache Störung, sie bringt neben einigen Wolken voraussichtlich aber keine Niederschläge. In der Höhe gelangen mit einer Nordströmung kühlere Luftmassen über die Alpen in die südlichen Landesteile. Die Luftmasse wird damit etwas labiler, so dass im Süden auf Sonnenschein später auch einzelne Gewitter folgen können. Frühtemperaturen zehn bis 17 Grad, Tageshöchstwerte 22 bis 28 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen