Bis zu 100 Wohnungen in Lech an Promis vergeben?

Die Story um Sebastian Vettels Ferienwohnung in Lech am Arlberg (Vbg.) wird immer absurder: Bürgermeister Ludwig Muxel behauptete nun in Medien, alle Bewilligungen für Urlaubsapartments wären auf drei bis fünf Jahre befristet.

Die in Lech am Arlberg (Vbg.) wird immer absurder: Bürgermeister Ludwig Muxel behauptete nun in Medien, alle Bewilligungen für Urlaubsapartments wären auf drei bis fünf Jahre befristet.

Im Falle des Formel-1-Stars trifft das nicht zu: "Vettel wäre bekloppt, dafür 3,5 Millionen Euro zu bezahlen", sagt Anwalt Karl Schelling aus Dornbirn zu "Heute". Auch im Kaufvertrag des Rennfahrers, der "Heute" vorliegt, ist von einer befristeten Widmung keine Rede.

Eigentlich dürfen in der Gemeinde schon seit Jahren keine neuen Ferienwohnungen mehr vergeben werden. Tatsächlich wurden aber 23 Apartments durch Sonderbeschlüsse umgewidmet. Laut Anwalt Schelling dürfte die "Dunkelziffer" noch höher sein. "Wahrscheinlich wurden 50 bis 100 Widmungen vergeben. Bürgermeister Muxel ist rücktrittsreif."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen