Rätsel um mysteriöse Hunde mit blauem Fell gelöst

Diese Bilder sorgen für helle Aufregung in den Sozialen Medien: In der russischen Stadt Dserschinsk wurden Hunde mit buntem Fell entdeckt.

Bewohner der russischen Großstadt Dserschinsk nahe Nischni Nowgorod hatten die seltsamen Tiere als erste entdeckt – und sich große Sorgen gemacht. Bilder eines Autofahrers zeigen Hunde mit himmelblauem Fell, das sich grell vom weißen Schnee abhebt. Insgesamt wurden sieben schlumpffarbene Streuner gesichtet.

Nach einem Bericht der "Moscow Times" sollen die Tiere auf einem verlassenen Industriegelände leben. In dem ehemaligen Werk eines Plexiglas- und Blausäure-(Cyanwasserstoff)-Herstellers Fabrik dürften die Vierbeiner mit dort noch verbliebenen Chemikalien in Berührung gekommen sein.

So soll dort nach Angaben des Masseverwalters der bankrotten Firma gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti unter anderem noch Kupfersulfat gelagert sein. Dieses dürfte ins Fell geraten sein und es nach Kontakt mit Wasser blau eingefärbt haben.

Alle sieben Hunde konnten in der Zwischenzeit von Tierschützern eingefangen und von Veterinärmedizinern untersucht werden. Demnach soll ihre Gesundheit durch die Chemikalien nicht in Gefahr geraten sein. Zwei der wild lebenden Vierbeiner sollen in der Zwischenzeit schon ein neues Zuhause gefunden haben.

Schlumpffarbenes Fell

Der Fall erinnert an die schlumpfblauen Hunde nahe der indischen Metropole Mumbai. Die Ursache für die seltsame Färbung war hier das nahe Taloja-Industriegebiet. Weil die Streuner regelmäßig durch einen verseuchten Fluss schwimmen mussten, färbte sich ihr Fell durch die Industrieabfälle und Chemikalien im Wasser blau – "Heute" berichtete.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
RusslandHundHaustiereChemie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen