Blackout, ausgeraubt: KO-Tropfen im Spiel?

Bild: Helmut Graf
Ohne Erinnerung und schwer verletzt ist ein 48-Jähriger am Mittwoch Morgen in einer Straße in Graz aufgewacht.

Der 48-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung zeigte am Mittwoch Abend bei der Polizei an, möglicherweise das Opfer eines Raubes geworden zu sein. Der Mann besuchte in der Nacht auf den 22. März ein Lokal und konsumierte einige alkoholische Getränke. Er verließ gegen 05:00 Uhr das Lokal am Griesplatz und kam erst gegen 07:30 Uhr in der Wienerstraße wieder zu sich.

Dabei stellte der 48-Jährige das Fehlen seiner Geldbörse fest. Bei einer Untersuchung im LKH Graz wurden schwere Verletzungen beim 48-Jährigen festgestellt. Das Opfer vermutet, mit sogenannten "KO-Tropfen" betäubt worden zu sein.   

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen