Blaues Auge für drei Halbstarke

Bild: Helmut Graf

Mittwoch im Landesgericht wirkten drei junge Burschen wie eine Fehlbesetzung auf der Anklagebank: HTL-Schüler Driton Z. (20), Musterlehrling Atdhe K. (18) und HAK-Schüler Özgür Y. (18), alle unbescholten, höflich und von Selbstvorwürfen gequält ("Wir schämen uns so").

Mittwoch im Landesgericht wirkten drei junge Burschen wie eine Fehlbesetzung auf der Anklagebank: HTL-Schüler Driton Z. (20), Musterlehrling Atdhe K. (18) und HAK-Schüler Özgür Y. (18), alle unbescholten, höflich und von Selbstvorwürfen gequält ("Wir schämen uns so").

Ihr Verbrechen: Vor der Disco "Praterdome" bekamen die drei Freunde einen Streit mit. Zwei Wiener sollen den Türsteher ausländerfeindlich beschimpft haben. Weil sie aus dem Migranten-Milieu stammen, fühlten sich die Ohrenzeugen provoziert. Sie prügelten die Disco-Gäste nieder und nahmen den Verletzten "zur Strafe" ihre Handys ab, warfen die Geräte auch gleich weg.

Folge dennoch: ein Raubprozess. Dritons Anwalt Normann Hofstätter bat den Senat um Augenmaß. Die zerknirschten Angeklagten hätten für Schadenersatz gespart und würden sich gern bei den Opfern entschuldigen. Bloß: Die erschienen nicht. Richterin Martina Fank ließ den Halbstarken eine Zukunftschance: nur bedingte Haftstrafen (11 bis 15 Monate).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen