"Blind ermittelt"-Star wurde Opfer von Internet-Betrug

"Blind ermittelt"-Team Philipp Hochmair (links) und Andreas Guenther
"Blind ermittelt"-Team Philipp Hochmair (links) und Andreas Guenther(Bild: ORF)
Nicht schon wieder! Bereits zum zweiten Mal wurde Schauspieler Andreas Guenther nun Opfer von dreisten Betrügen, die unter seinem Namen shoppten.

Bereits vor einigen Monaten wurde "Blind ermittelt"-Star Andreas Guenther von einem Inkassobüro kontaktiert, weil er angeblich Mobilfunkrechnungen in Höhe von über 4.000 Euro nicht bezahlt habe. In Wahrheit hat er diese Verträge nie abgeschlossen, sondern eine unbekannte Person, die seine Identität angenommen hat. 

Nun wurde der 47 Jährige erneut das Opfer eines Identitätsdiebstahls. Der Betrüger kaufte online im Namen von Guenther einen Pool-Reinigungs-Roboter bei der Firma Poolsana. Damit nicht genug: weiter wurde ein Garten-Pavillon beim Hagebaumarkt geordert. Bezahlt wurden die Rechnungen natürlich nie! Nun flatterte beim bekannten Schauspieler ein Schreiben des Inkassobüros herein – er wird aufgefordert, 770 Euro inklusive Mahngebühren und Verzugszinsen zu bezahlen. 

Anzeige gegen Unbekannt 

Außerdem soll er auf Anweisung einer Anwaltskanzlei 225 Euro für den Pavillon überweisen. Nun erstattet der in Graz geborene Wahl-Berliner Anzeige gegen Unbekannt. "Diese Käufe habe ich nie gemacht und natürlich auch keine Wahre erhalten, so Guenther zu "Heute" und weiter: "Ich habe weder Pool noch Garten, aber eine Badewanne", nimmt er es trotzdem mit Humor. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cor Time| Akt:
BetrugInternetORFTVPhilipp Hochmair

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen