Blinder Terror-Scheich im Gefängnis gestorben

Bild: Reuters

Der Hassprediger und Terrorplaner Omar Abdel-Rahman ist tot. der 78-jährige blinde Islamist war in den 1980er und 1990er Jahren das Gesicht des islamistischen Terrors. Er plante unter anderem den Bombenanschlag auf das World Trade Center von 1993, bei dem sechs Menschen starben. Dafür wurde er in den USA zu einer Haftstrafe verurteilt. Er starb im Gefängnis.

 

Der in Ägypten geborene Abdel-Rahman war bereits als Kind erblindet. In den 1970ern und 1980ern stieg er zu einem einflussreichen islamistischen Hassprediger auf. Besonders in seiner Heimat Ägypten wollte er einen islamistischen Gottesstaat errichten. Von den ägyptischen Behörden wurde er verhaftet und gefoltert, bevor er 1990 über den Sudan in die USA einreisen konnte.

Von dort aus weitete er die Zuhörerschaft für seine fundamentalistischen Predigten weltweit aus. Über seine Kontakte zu Terrororganisationen plante er mehrere Anschläge, darunter auch das Bombenattentat auf das World Trade Center von 1993. Dafür wurde er in den USA inhaftiert und verurteilt.

Im Jahr 2000, ein Jahr vor den verheerenden Anschlägen auf das World Trade Center vom 11. September, schwor Abdel-Rahmans Bewunderer und Terror-Erbe Osama bin Laden einen Dschihad, um den blinden Hassprediger freizupressen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen