Blitzschlag! 30.000 Haushalte ohne Strom

Schwere Unwetter sind im Lavanttal niedergegangen. Eine 100-Kilovolt-Leitung wurde vom Blitz getroffen. Blackout in Unterkärnten.

Ein Blitz hat am Dienstag in die 110-Kilovolt-Leitung im Lavanttal eingeschlagen. 30.000 Haushalte waren dort vorübergehend ohne Strom. Zum Teil gab es in der Region auch starken Hagelschlag.

Die ersten heftigen Unwetter des Jahres sind am Dienstag am Nachmittag in Unterkärnten niedergegangen. Ein Blitz schlug in die Hochspannungsleitung der Kelag zwischen Obersielach und Schwabegg ein. Verletzt wurde niemand. Doch fast alle Haushalte im Lavanttal waren ohne Strom.

Wie "orf.at" berichtet, gelang es den Technikern der Kelag rasch, den Schaden zu beheben. Nach etwa einer halben Stunde hatten alle Haushalte wieder Strom.

Stellenweise hagelte es heftig im Raum Völkermarkt. Wie groß die Schäden etwa in der Landwirtschaft sind lässt sich derzeit noch nicht abschätzen.

Die Gewitterfront hat auch die Südwest- und Südoststeiermark sowie die Region Graz erreicht, punktuell fiel auch Hagel. Am heftigsten erwischte es dort das Dreiländereck Kärnten-Steiermark-Slowenien.

(pfri)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KärntenGood NewsWetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen