Blizzard droht New York ins Chaos zu stürzen

Bild: Reuters

New York und weite Teile der Ostküste der USA bereiten sich auf einen der größten Schneestürme ihrer Geschichte vor. "Das könnte ein Sturm sein, wie wir ihn noch nie gesehen haben", sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Sonntag. New York habe viele schlimme Schneestürme erlebt, "aber seien Sie auf Schlimmeres gefasst". Vorsorglich wurde bereits der Notstand ausgerufen. Die Menschen sollen zu Hause bleiben. Es müsse mit langen Verspätungen gerechnet werden, fast alle Flüge in der Region sind abgesagt, Schulen geschlossen und die U-Bahn verkehrt in NYC nicht bis Betriebsschluss.

New York und weite Teile der Ostküste der USA bereiten sich auf einen der größten Schneestürme ihrer Geschichte vor. "Das könnte ein Sturm sein, wie wir ihn noch nie gesehen haben", sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Sonntag. New York habe viele schlimme Schneestürme erlebt, "aber seien Sie auf Schlimmeres gefasst". Vorsorglich wurde bereits der Notstand ausgerufen. Die Menschen sollen zu Hause bleiben. Es müsse mit langen Verspätungen gerechnet werden, fast alle Flüge in der Region sind abgesagt, Schulen geschlossen und die U-Bahn verkehrt in NYC nicht bis Betriebsschluss.

Die Warnung vor diesem Monstersturm gilt nicht nur für New York, sondern für die gesamte nördliche Hälfte der US-Ostküste, bis hoch nach Kanada. Meteorologen sagen starken Wind voraus, der sogar Hurrikanstärke annehmen könne.

Prepare for tomorrow's storm. If you must go to work, go in early and go home early. It will not be safe to be on the roads in the snow.
— Bill de Blasio (@BilldeBlasio)

Und der "Nor'easter", wie die aus dem Nordosten heranbrausenden eisigen Stürme genannt werden, soll Schnee mitbringen, viel Schnee. In einigen Gebieten könnte es ein halber Meter und sogar noch deutlich mehr werden.

Nor'easter sind zwar nicht ungewöhnlich im Winter, dennoch sorgen sie immer wieder für ein Verkehrschaos in New York. Während es im letzten Winter gleich mehrere solcher Stürme gab, war dieser bisher eher mild.

New York rief den Notstand aus

Wegen des Schneesturms mit möglicherweise historischen Ausmaßen hat Gouverneur Andrew Cuomo für Teile des US-Bundesstaats New York den Notstand ausgerufen. Auch ein allgemeines Fahrverbot für den Abend in der Millionenmetropole und anderen Teilen des Staats sei noch möglich. "Dieser Sturm sollte nicht leicht genommen werden", sagte Cuomo am Montag.

Die Menschen sollten nach Hause gehen und dort bleiben. "Es kann um Leben und Tod gehen". Cuomo kündigte auch an, dass in New York City U-Bahnen ab 19.00 Uhr (Ortszeit) nur noch eingeschränkt fahren und Regionalzüge von 23.00 Uhr an komplett eingestellt würden. Ein Fahrverbot gilt auch bereits im Nachbarstaat Connecticut.

AUA will New York am Dienstag anfliegen

3.500 Flüge sind bereits abgesagt. Laut "New York Times" hat United Airlines auch bereits für Dienstag alle Flüge an den New Yorker Flughäfen, in Philadelphia und in Boston abgesagt. Europäische Airlines wie Lufthansa oder Swiss haben ihre Dienstagflüge nach Europa (zB von JFK nach Frankfurt und München) ebenfalls anulliert. Die Austrian Airlines wollen ihren Flug von und nach New York am Dienstag jedoch planmäßig durchführen.

Schulkinder in New Jersey wurden am Montag ab dem Mittag früher nach Hause geschickt und können am Dienstag ganz zu Hause bleiben. Das gilt auch für viele Büros - ein Grund dafür ist oft auch das US-amerikanische Arbeitsrecht: Das Gehalt wird an solchen Tagen vielerorts nicht weitergezahlt, und die Arbeitgeber sparen Geld.

Auf Twitter überschlagen sich die User mit den besten Bildern. !

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen