Blut färbt Dorfbach seit Tagen rot

Seit Sonntag ist der Dorfbach der Gemeinde Schwyz blutrot gefärbt. Jetzt wird gerätselt, wie das ganze Blut in das Wasser kam.

"Es sieht eher unappetitlich aus", meinte der Mediensprecher der Kantonspolizei Schwyz zu 20 Minuten, und der Mann hat nicht unrecht: Seit Sonntag führt der Dorfbach der Gemeinde Schwyz Blut mit sich und ist entsprechend blutrot gefärbt. Nun rätselt man: Wie kann das sein?

Die naheliegendste Antwort: Das Blut, das seit zwei Tagen den Dorfbach rot färbt, stammt aus einem der drei Fleischereibetriebe, die alle im Einzugsgebiet des Baches liegen.

Polizei und Gemeinde gingen gestern der unappetitlichen Sache nach. Laut "Bote der Urschweiz" (Bezahlartikel) konnte sicher einer der Betreiber als Missetäter ausgeschlossen werden, zumal das Wasser des Baches sich bereits oberhalb jenes Betriebes rot verfärbt hatte.

Undichte Stelle und eine weitere offene Frage

Zusammen mit dem für die Kanalisation zuständigen Tiefbauamt stieß die Polizei dann aber auf Blut im Abwasserschacht und verfolgte es bis zu einem weiteren Fleischereibetrieb. Offenbar floss von dort Blut in die Schmutzwasserleitung, was "absolut legal" ist, wie Donatus Dörig vom Tiefbauamt dem "Boten der Urschweiz" sagt.

Wie das Blut dann aber in den Dorfbach gelangte, ist nach wie vor offen. Offenbar gibt es ein Leck in der Kanalisation, durch das die Fleischereiabfälle in den Dorfbach gespült werden. Eine Kamera soll diese undichte Stelle nun aufspüren.

Indes bemerkt der "Bote der Urschweiz": "Das Interessante an dem Fall ist: Warum kam der Bach bereits am Sonntag rot, als gar niemand geschlachtet hat?"

Bleibt zu hoffen, dass Polizei und Tiefbauamt diese Frage bald beantworten können. (gux)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Vorteil SchweizGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen