Wien

Blutige Messerattacke in Simmeringer Asylheim

An die Tür geklopft und einfach auf den Öffnenden eingestochen: In Wien-Simmering kam es in einem Asylheim zur blutigen Attacke auf einen Bewohner.

Rene Findenig
Teilen
Polizeieinsatz in Wien (Archivfoto)
Polizeieinsatz in Wien (Archivfoto)
HANS PUNZ / APA / picturedesk.com

Samstagvormittag gegen 11 Uhr wurde die Polizei zu einem Einsatz wegen einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in einer Asylunterkunft in Wien-Simmering gerufen. Am Einsatzort konnten die Beamten das Opfer, ein 25-jähriger Mann, antreffen. Er hatte blutende Verletzungen, war aber ansprechbar.

Erst geklopft, dann zugestochen

Er gab an, dass der mutmaßliche Täter bei seiner Tür angeklopft haben soll. Nachdem das Opfer die Tür öffnete, soll es plötzlich grundlos vom mutmaßlichen Täter mit einem Messer attackiert worden sein. Danach soll der Tatverdächtige, ein 30-jähriger afghanischer Staatsangehöriger, die Flucht ergriffen haben.

Mutmaßlicher Täter kam zurück

Später kehrte der 30-Jährige selbstständig zum Einsatzort zurück und wurde von den Beamten festgenommen. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in eine Justizanstalt gebracht. Das Opfer wurde von der Berufsrettung Wien erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Der 25-Jährige wurde im Anschluss an die ambulante Behandlung in häusliche Pflege entlassen.

    <strong>21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben!</strong> Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020858" href="https://www.heute.at/s/4000-gepfaendet-sechsfach-mama-muss-von-7-leben-120020858">nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg &gt;&gt;&gt;</a>
    21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben! Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg >>>
    Leserreporter