Blutiger Streit: 16-Jähriger außer Lebensgefahr

(Archivfoto)
(Archivfoto)Bild: Leserreporter
Jener Jugendliche, der bei einer Auseinandersetzung im 10. Bezirk mit einem Messer niedergestochen wurde, befindet sich nicht in Lebensgefahr.

Wie bereits berichtet, war der Streit am Freitag um 22.00 Uhr vor einem Lokal in der Favoritenstraße eskaliert.

Ein 16-Jähriger hatte mit seinem 17-jährigen Cousin sowie drei Unbekannten eine heftige Auseinandersetzung. Als die Jugendlichen das Lokal verließen, kam es zu einer Schlägerei.

In Kopf, Hals und Körper gestochen

Einer der Beteiligten zückte plötzlich ein Messer und attackierte den 16-Jährigen. Bei dem Angriff erlitt er lebensgefährliche Verletzungen im Kopf-, Hals- und Oberkörperbereich. Der Täter ergriff die Flucht.

Laut Polizei dürfte der Grund für den Streit eine offene Rechung in einem Lokal gewesen sein, in dem sich die Beteiligten zuvor aufgehalten hatten.

Offene Rechnung als Streitursache

Die Auseinandersetzung verlagerte sich vom Lokal auf der Favoritenstraße in die Huppgasse, wo es schließlich zu der Rauferei und dem Messerstich gekommen ist.

Nach der Erstversorgung am Tatort wurde der 16-Jährige in das Krankenhaus gebracht. Er befindet sich mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

Polizei sucht Täter

Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen. Die Beamten sind derzeit auf der Suche nach Hinweisen zu den Tätern. Bislang kam es noch zu keiner Festnahme.

(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Bhf. FavoritenGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen