Bluttat am Reumannplatz, Helfer wusch Tatwaffe

Die Sondereinheit WEGA musste zum Reumannplatz ausrücken.
Die Sondereinheit WEGA musste zum Reumannplatz ausrücken.picturedesk.com
Blutige Szenen spielten sich am Samstagnachmittag am Reumannplatz ab. Im Bereich eines Geschäfts wurde ein 21-jähriger Mann niedergestochen.

Die Wiener Polizei wurde am Samstagnachmittag kurz vor 15 Uhr wegen eines Streits im Bereich eines Geschäftslokals am Reumannplatz in Wien-Favoriten alarmiert. Die Lage gestaltete sich unübersichtlich. Laut derzeitigem Ermittlungsstand soll ein 39-jähriger afghanischer Staatsangehöriger einen 21-jährigen Mann mit einem Messer attackiert und im Bereich des Oberkörpers verletzt haben.

Messer in Geschäft gereinigt

Nach der Tat soll der 39-Jährige das Messer am Gehsteig fallen gelassen und von dem Opfer abgelassen haben. Ein 40-jähriger afghanischer Staatsangehöriger soll in weiterer Folge die Tatwaffe in das Geschäftslokal gebracht und gereinigt haben. Alarmierte Beamte konnten die beiden Verdächtigen vor Ort festnehmen.

Tatwaffe wurde sichergestellt

Das Opfer wurde von Polizisten der WEGA und in weiterer Folge von Einsatzkräften der Wiener Berufsrettung vor Ort notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht. Es besteht momentan keine Lebensgefahr. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
KörperverletzungPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen