BMWs um 270.000 Euro gestohlen – Haft

Der Angeklagte (kl. Foto)
Der Angeklagte (kl. Foto)Bild: Kein Anbieter/privat, BMW
Ein Slowake hatte 3 Luxusschlitten am Flughafen gestohlen, wurde per Zufall geschnappt. Er gab an, von der Mafia erpresst worden zu sein. Vor Gericht kam er jetzt glimpflich davon.
Ein Slowake (48) stand am Dienstag vor einem Schöffensenat in Korneuburg, weil er im Jahr 2010 aus Parkhäusern des Flughafens Schwechat drei hochpreisige Pkw der Marke BMW gestohlen hatte (1. BMW X6 im Wert von 100.137,86 €, 2. BMW X6 im Wert von 90.500 € und 3. BMW X6 im Wert von 80.000 €). Zwei weitere BMW X 5 konnten vom Angeklagten nicht geknackt werden, es blieb beim Versuch.

Die Verantwortung des Mannes beim Prozess: Er habe in der Slowakei ein Kaffeehaus betrieben, wobei die slowakische Mafia Schutzgeld von ihm erpressen wollte. Da er dieses nicht zahlen wollte, habe ihn die Mafia gezwungen, in Schwechat aus Parkhäusern hochpreisige BMW zu stehlen, um solchermaßen den Schutzgeldzahlungen zu entgehen.

Übrigens: Seine Verhaftung am 13. September ist auf einen Zufallstreffer zurückzuführen: Er war am 13. September mit einem BMW Richtung slowakische Grenze gerast und wurde dabei von einer Polizeistreife gestoppt. Davor war der Angeklagte ohne festen Wohnsitz eine Zeit lang in Kanada.

CommentCreated with Sketch.5 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Der 48-jährige im Kosovo geborene Angeklagte war beim Prozess in Korneuburg geständig. Das Urteil fiel eher milde aus, 2 Jahre teilbedingt, davon 8 Monate Haft fest - nicht rechtskräftig.

(Lie)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
KorneuburgNewsNiederösterreichGerichtRaub/DiebstahlBMW

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren