Boa, Pythons abgegeben: Reptilienheim bummvoll

Der Betreiber des einzigen Reptilientierheims Österreichs, Georg Jachan, bekam in den letzten Wochen auffallend viele Schlangen. „Liegt natürlich auch an der Urlaubszeit", so Jachan.
Netzpythons, Tiger-, Felsen- und Königpythons, Boa constrictors sowie Kornnattern – Georg Jachan aus Gföhl (Bezirk Krems-Land) bekommt derzeit in der Woche bis zu zehn Schlangen, darunter viele Riesenschlangen.

Erst kürzlich wurde eine Blutpython in Österreichs einzigem Reptilientierheim abgegeben – die Exoten werden bis zu 2,5 Meter lang, gelten als launisch, bissig und somit nicht ungefährlich.

Unüberlegte Käufe

„Die Käufe der Tiere sind meist unüberlegt. Viele kaufen etwa eine Boa constrictor in Schuhbändergröße von 30 Zentimeter und merken dann, dass die Tiere doch bis zu drei Meter werden. Dann werden sie zur Belastung, vor allem in der Ferienzeit. Denn es gibt nicht viele Bekannte, die gerne eine mehrere Meter lange Würgeschlangen nehmen und auf die Reptilien wochenlang aufpassen", so Georg Jachan.

Und außerdem: „Tier- und Naturschutz ist in der Regierung nicht besonders groß geschrieben", meint Mr. Rattlesnake. Sein Appell daher: „Bitte die Tiere nicht aussetzen oder einfrieren, das Reptilienheim hilf immer."

Die Reptilien-Notrufnummer:
0699/17809529
Die Reptilien-Notrufnummer: 0699/17809529 (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen