Bobbi Kristina Brown: Jeden Tag Heroin

Bild: Instagram

Täglich grüßt das Murmeltier. Es wird immer kurioser um das Drama von Bobbi Kristina Brown (21). Die Tochter von Whitney Houston (48) liegt immer noch im Koma. Jetzt meldete sich die angeblich beste Freundin zu Wort und sprach mit "Radar Online" über den Drogenkonsum des Promi-Kindes.

Täglich grüßt das Murmeltier. Es wird immer kurioser um das Drama von Bobbi Kristina Brown (21). Die Tochter von Whitney Houston (†48) liegt immer noch im Koma. Jetzt meldete sich die angeblich beste Freundin zu Wort und sprach mit "" über den Drogenkonsum des Promi-Kindes.

Ihr Zustand ist nach wie vor unverändert. Seitdem der Versuch einer Wachphase missglückt ist, liegt Bobbi Kristina wieder im Koma. Die Chancen auf Besserung sinken immer mehr.

Das Schlimmste daran: Jeder will ein Stück des makaberen Kuchens haben. Familie, Freunde und Co. melden sich bei der Presse um ein Wörtchen mitzureden. Nun tauchte plötzlich eine "beste Freundin" von Brown auf der Bildoberfläche auf.

Zusammen süchtig

Gegenüber "Radar Online" behauptet diese, dass Bobbi schon als Teenager Gras geraucht hat. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter Whitney habe sie zu den harten Sachen gegriffen. "Sie hat täglich Heroin geschnupft", sagte die vermeintliche Freundin. Außerdem wurde angeblich auch der Angstlöser Xanax und Roxycodone, ein Schmerzmittel, genommen.

Die junge Frau zeigt auch Reue. Sie fühle sich schrecklich und schuldig, weil sie sich jeden Tag zusammen benebelt haben sollen. Wenn sie die Wahrheit sagt, muss die Polizei den Fall noch genauer Untersuchen. Sie haben bereits Drogen in der Wohnung von Bobbi gefunden, aber mehr als Indizien weisen nicht auf eine Überdosis hin.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen