Boeing stoppt Produktion von Todes-Flieger 737 Max

Der US-Flugzeughersteller Boeing wird im Jänner die Produktion des Modells 737 Max vorübergehend einstellen. Das Flugverbot werde sich ins nächste Jahr hineinziehen.

Wie die US-Zeitung "Wall Street Journal" berichtet, stoppt Boeing die Herstellung seines Unglücks-Fliegers 737 Max. Seit Mitte März ist der Flugzeugtyp mit Startverboten belegt.

Der Grund dafür sind zwei Abstürze innerhalb weniger Monate mit insgesamt 346 Toten. Der Entscheid über den Produktions-Stopp sei während der "kontinuierlichen Überprüfung der Produktionspläne" angesichts des weltweiten Flugverbots für die 737 gefallen, erklärte der Konzern weiter.

Boeing hatte die 737-Produktion bereits im April deutlich reduziert und die monatliche Fertigungsrate von 52 auf 42 Maschinen gedrosselt. Da die Flieger aber bis zu einer Wiederzulassung nicht ausgeliefert werden dürfen, entstanden hohe Kosten und logistische Probleme.

400 Maschinen zwischengelagert

Laut dem Flugzeughersteller mussten aus diesem Grund rund 400 Maschinen zwischengelagert werden, was immer mehr zu Platzmangel führt.

Eine Produktionspause der 737 Max dürfte weltweit Auswirkungen auf Zulieferer und Fluggesellschaften haben. Zudem könne sich dies auch auf die US-Wirtschaft auswirken.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA hatte letzte Woche eine Wiederzulassung der Maschine noch heuer ausgeschlossen. Boeing stellte klar, dass zunächst keine Mitarbeiter aufgrund der Produktionspause gekündigt oder beurlaubt würden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsWirtschaftskammerFlugzeugabsturzBoeing

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen