Böller-Rowdys sprengen Mistkübel und Hundekot-Entsorger

Das Stahlblech-Fragment eines zerstörten Mülleimers.
Das Stahlblech-Fragment eines zerstörten Mülleimers.LPD Kärnten
Eine Spur der Verwüstung haben unbekannte Täter in der Silvester-Nacht in mehreren Kärntner Bezirken hinterlassen. Die Polizei ermittelt.

In der Nacht vom 31. Dezember 2021 auf den 1. Jänner 2022 kam es zu weiteren Sachbeschädigungen unter der Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen:

Am 1. Jänner gegen 03.30 Uhr wurde in Velden am Wörthersee, Bezirk Villach-Land, ein Stahlblech-Mülleimer, der im Bereich eines öffentlichen Parkplatzes aufgestellt war, durch die Zündung eines pyrotechnischen Gegenstandes gesprengt. Einzelne Metallstücke wurden dabei über 50 Meter weit geschleudert. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe, Personen kamen glücklicherweise keine zu Schaden.

Mülltonnen gesprengt

In Klagenfurt zündeten noch unbekannte Täter in der Silvester-Nacht einen pyrotechnischen Gegenstand in einem aufgestellten Hundekot-Entsorger. Durch die Detonation wurde dieser beschädigt und es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Ebenfalls in der Silvester-Nacht wurden in Kleinedling in der Gemeinde Wolfsberg, selber Bezirk, zwei Kunststoff Mülltonnen unter der Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen gesprengt. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Postkasten explodiert

In Walddorf in der Gemeinde Maria Saal, Bezirk Klagenfurt-Land, wurde zum Jahresswechsel gegen Mitternacht der Postkasten eines Einfamilienhauses durch die Zündung eines pyrotechnischen Gegenstandes zur Sprengung gebracht. Einzelne Teile wurden gegen die Hausfassade geschleudert und diese dadurch beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch unbekannt.

Die Ermittlungen in allen vier Fällen laufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichKärntenSilvesterPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen