Bombenalarm im AKH

Am Mittwoch wurde zu Mittag im Wiener AKH Bombenalarm ausgegeben. Grund: Ein verdächtiger Gegenstand in der Eingangshalle.

Die Polizei räumte die Halle, ein sprengstoffkundiges Organ war rasch vor Ort. Die Exekutive versuchte die verunsicherten Menschen im Spital zu beruhigen. Erste Bilder zeigten, dass beide großen Haupt-Zugänge zur Eingangshalle - sowohl vom Spital, als auch von der U-Bahn - verriegelt wurden.

Personal, Patienten und Besucher mussten sich im Spital gedulden und abwarten. "Ein blauer Hartschalenkoffer wurde gefunden", sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger zu "Heute".

Obdachloser ließ Koffer zurück

Knapp vor 14 Uhr wurden die Sperre der U6-Station und die großräumige Sperre rund um das AKH aufgehoben. "Der Koffer wurde durchleuchtet, danach geöffnet", hieß es weiter von der Polizei.

Am frühen Nachmittag gab es Entwarnung: "Der Koffer wurde geöffnet. Es wurden diverse Gegenstände darin gefunden", berichtet Polizeisprecherin Irina Steirer. Vermutet wird, dass die im Koffer enthaltenen Habseligkeiten einem Obdachlosen gehören.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenKrankenhausBombendrohung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen