Bombenalarm rund um Klosterneuburg

Ausnahmezustand rund um Klosterneuburg. Nach dem Fund einer Fliegerbombe Montagfrüh in Kahlenbergerdorf musste die Polizei eine Totalsperre auf der B14 (Klosterneuburger Straße) einrichten. Niemand durfte in die Bundeshauptstadt ein- bzw. ausfahren. Die ÖBB mussten den Zugverkehr einstellen. Tausende Pendler steckten fest.

Der Verkehr kam in beiden Richtungen zum Stillstand, die Bundesstraße B14 war in beiden Richtungen komplett gesperrt. Züge auf der Franz-Josefs-Bahnstrecke zwischen Wien-Nussdorf und Klosterneuburg-Weidling fuhren nicht. Auch der Schiffsverkehr musste eingestellt werden. Ein Polizeiboot und ein Hubschrauber rückten aus.

Inzwischen konnte das Kriegsrelikt amerikanischen Ursprungs abtransportiert werden. Ab 9:28 Uhr konnten auch die Züge wieder fahren, wie ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif gegenüber "heute.at" bestätigte. Auch die Sperre der B14 wurde inzwischen aufgehoben. 

Die rund einen Meter lange 250-Kilo-Bombe war gegen 6:30 Uhr im Bereich der Kuchelauer Hafenstraße 102 bei Bauarbeiten in zweieinhalb Meter Tiefe gefunden worden. 

Nutzen Sie hier unseren Routenplaner:

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen